Springe zum Inhalt

Feuerschiff in Borkum

20181005_115634Wisst Ihr, dass ein Feuerschiff gar nichts mit der Feuerwehr zu tun hat? Keine Feuerwehrschläuche und keine Feuerwehr-Matrosen an Bord! Zur Entschädigung habe ich ein paar plüschige Freunde kennengelernt.

 

 

20181005_120949Das Feuerschiff “Borkumriff” im Borkumer Hafen hat seinen Namen nicht von “Feuerwehr”, sondern von “Leuchtfeuer”. Darum konnte der Waschbär auch keine Feuerwehr-Matrosen entdecken. Den Leuchtturm auf dem Schiff sieht man aber schon von weitem.

Feuerschiffe sind mobile Leuchttürme, die vor der Küste ankerten, um problematische oder gefährliche Stellen zu sichern. Die “Borkumriff” lag genau dort vor Anker: am Borkumriff. Das ist ein Meeresgebiet nördlich von Borkum mit Sandbänken und kleinen Riffgebieten.

Große Schifffahrtsstraßen führen hier entlang, unter anderem die Zufahrt in die Ems. Heute werden die Schiffe sicher mit Radar und GPS geleitet, früher waren die Seezeichen wichtig. Die Schiffe konnten von dieser Stelle aus den Leuchtturm auf Borkum noch nicht sehen und sich darum nicht sicher orientieren. Und irgendwie blind herumschippern, um die Emsmündung zu suchen, war auch nicht der Hit. Also hat man ein Schiff fest verankert und mit einem Leuchtturm versehen: hier bitte geht’s zur Emsmündung.

20181005_124232Später, als es schon Radar gab, hat man auf dem Feuerschiff die Schiffe geortet, die entweder in Ost-West-Richtung oder umgekehrt fuhren und sie sicher aneinander vorbeigeleitet. Die Feuerschiff-Besatzung konnte sich im Notfall bei einem hartnäckigen Falschfahrer lautstark bemerkbar machen, Feuerschiffe haben die lautesten Schiffssirenen, die man sich vorstellen kann.

Bei einem Hamburger Hafengeburtstag hat die “Borkumriff” ein Kreuzfahrtschiff begrüßt. Sehr laut. So laut, dass sie anschließend von der Stadt Hamburg einen Strafzettel wegen ungebührlichen Radaus bekommen haben. Ganz Hamburg konnte die Schiffssirene hören. Was zugegeben sehr laut gewesen sein muss.

Die jetzt als Museum dienende “Borkumriff” war das letzte aktive Feuerschiff. Gebaut wurde sie 1955 und war bis 1988 in Betrieb. Am 15. Juli 1988 ist das Feuer erloschen und das Schiff schipperte in den Borkumer Hafen, wo sie jetzt festliegt. Es war das letzte aktive Feuerschiff in Deutschland.

Im Feuerschiff ist das auch das Informationszentrum Wattenmeer untergebracht mit interessanten Schautafeln und Erklärungen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Das war’s von Borkum, demnächst berichtet Euer Waschbär wieder aus Berlin!

Bis dahin viele Grüße von Waschbär und seinem Menschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.